Artikel: 0 Warenkorb Warenkorb: 0,00 €

Hemerocallis – Pflanzung

                         
   

Ich glaube, jeder kennt die beliebte Staude unserer Großmütter – Taglilie (Hemerocallis spp.). Schöne orangefarbige Blüten dieser Pflanze schmücken Vorgärten in unseren Dörfern und Großeltern lassen auf sie nicht kommen. Heutige moderne Kultivare schmücken die luxuriösesten Gärten der Welt.

In der Welt der Gartenzierpflanzen ist eine Menge solcher Pflanzen, die mit der Pracht ihrer Blüten bezaubern. Selbstverständlich, jeder kann “die Schönheit“ unterschiedlich und subjektiv auffassen. Einer bewundert die Pracht der Rosen, anderer die Pracht der Lilien, Schwertlilien, Dahlien, oder Gladiolen.

In den letzten 10 – 20 Jahren entstand eine große Gruppe der Bewunderer von Taglilien in der Welt. Ihre Popularität ist so groß, dass sie gleich hinter Funkien (Hostas) am meisten verkaufte Gartenstauden in der Welt wurden. Heute werden durch Weltgärtnereien in Sortiment von etwa 20 000 Kultivaren in Preisen von 1 bis 500 Euro pro Pflanze angeboten.

Taglilien sind absolut pflegearme Stauden. Man kann sagen, dass sie alles überstehen können und ohne ihre wunderschönen Blüten wären sie sicher ein gefürchtetes Unkraut im Garten. Sie haben die ganze Vegetationssaison grasartige Zierblätter (die 20 – 100 cm hoch sind, je nach dem Kultivar). Sie haben weder Zwiebeln noch Knollen sondern Knollenwurzeln. Die Aufblühzeit beginnt anfangs Sommerferien (Anfang Juli). Die Zahl der Blüten hängt vom Kultivar ab. Dreijährige Setzlinge können 5-6 Zweige haben und jeder Zweig kann 30-50 Blüten tragen (Durchmesser 5-25 cm je nach dem Kultivar). Bei älteren Pflanzen können nach und nach bis zu 300-400 Blüten erblühen. Taglilien haben eine Besonderheit. Jede Blüte kann nur einen Tag erblüht sein. Davon stammt die Benennung: “day-lily“ oder „Taglilien“. Man muss keine Angst haben. Die Blüten  erblühen allmählich und Sie können sich über neue Blüten jeden Tag im Laufe von 4-5 Wochen freuen. Blühen dauert ungefähr einen Monat und dann mit kleiner Intensität noch bis zum Herbst. Spätere Blüten sind aber nicht so guter Qualität. 

Hemerocallis David Kirchhoff.

Hemerocallis Entrapment.

     

Standort

Typisch ist ein Standort in der Sonne oder im Halbschatten, der nicht zu trocken ist. Diese Stauden wachsen auf dem Standort 10 – 20 Jahre, darum sollten Sie nicht vergessen, diese Stauden im Frühling mit kompletten Düngemittel beizudüngen. Es ist egal, welche Marke von Düngemittel Sie verwenden. Das zweitemal sollten Sie in der Aufblühzeit mit Düngemittel zur Förderung des Wachstums und der Blütenbildung düngen. Regelmäßiges Düngen älterer Büsche, die den Boden schnell ausmergeln, ist sehr wichtig. Mit Düngen halten Sie diese Stauden in guter Kondition und sie werden immer genug Blüten haben. Um in guter Kondition zu sein, brauchen sie auch Begießung. Am meisten im Juni vor und in der Zeit der Blütenbildung. Man empfiehlt sich Mulchen anzuwenden z. B. aus Rinde, die Bodenverdunstung hindert und Wachstum des Unkrauts verringert.

Überwinterung

Kultivare, die zum Winter ihre Blätter verlieren und im Frühling wieder neue Blätter austreiben, nennen wir dormante Kultivare. Solche Kultivare überstehen Winter am besten. Meistens benötigen sie kein Mulchen. Im Frühling im April schneiden wir trockene Blätter ab, wir behacken Kultivare und düngen sie bei. Einige weitere Kultivare haben im Winter teilweise (Typ Semievergreen) oder völlig grüne (Typ Evergreen) Blätter. Bei diesen Kultivaren müssen wir  im Winter behütsamer sein. Wir empfehlen Mulchen aus Reisig oder einem anderen passenden Material. Vor allem Typ Evergreen kann bei uns in höheren Gebieten Probleme mit Überwinterung haben. Es ist aber sehr individuell und manche Evergreen Kultivare überstehen Winter ohne Probleme.

Anwendung im Garten

Taglilie ist die Pflanze der Gärten.Sie können sie als Solitär oder auf gemischte Staudenbeete pflanzen. Sehr wunderschön wirkt sie in Gruppenmassenanpflanzungen. Pflanzen Sie die Pflanzen eines Kultivars in Pflanzweite 40 x 40 cm in Zahl von 10-15 Pflanzen auf dem Beet und in 3-4 Jahren gewinnen Sie einen erstaunlichen Gruppeneffekt. Sie sind in Kombination mit Geranien, Funkien, Salbei, Frühlingszwiebelpflanzen und blauen Schwertlilien ideal. Vor allem Kultivare, die miniatur sind, kann man manchmal auch in Blumentöpfen pflanzen. Oft werden sie an den kleinen Seen gepflanzt. Taglilie wird als Garten-Zierpflanze angewendet und als Pflanze in die Vase wird nur selten benutzt. Manchmal werden ihre essbare Blüten zur Verzierung von Obstsalaten benutzt. 

Hemerocallis Princeton Paprika.

     

Auspflanzung

Obwohl Taglilien jahrzehntelange auf einem Standort wachsen können, wäre es gut, sie da und dort zu verteilen und einige Pflanzenbüschel Ihren Nachbarn und Bekannten zu schenken oder sie auf weitere Standorte des Gartens auszupflanzen. Die richtige Zeit zur Auspflanzung ist Frühling und Herbst. Den Pflanzenbüschel hacken wir aus, spülen wir Schmutz mit Wasser ab und mit einem festen Messer zerteilen wir in kleinere Teile. Neue Pflanzen pflanzen wir in das vorbereiteten Grübchen so an, damit den Hals der Pflanze nicht tiefer als 1-2 cm ist.Wurzeln legen wir in Grübchen auseinander und verschütten wir sie mit luftiger Gartenerde. Nach der Anpflanzung begießen wir die Pflanzen. Jede Pflanze pflanzt sich dann selbst so tief, wie sie braucht.Wenn wir Taglilien im Frühling pflanzen, bekommen sie üblich schon in demselben Jahr auch die Blüten. Erlauben Sie ihnen aber nicht zu blüten, sie werden so vergeblich erschöpft.

Wählen Sie aus vielen  modernen Kultivaren in unserem E-shop aus.