Artikel: 0 Warenkorb Warenkorb: 0,00 €

Taglilien, Hemerocallis – Verhalten der Blätter über den Winter

                         
   

Einziehende (Dormante) Taglilien Hemerocallis

Es sind solche Taglilien Sorten, die vor oder kurz nach den ersten Frösten ihre Blätter voll verlieren. Sie überwintern in Blattknospen gleich unter der Oberfläche des Bodens. Sie werden durch stärkere Fröste auch nicht beschädigt. Vom Herbst bis zum Frühling stoppen sie ihren Wachstum.

Auf dem Bild unten sind die Blätter des immergrünen Taglilien Kultivars Destined To See (Typ Evergreen -rechts), die im November noch immer grün sind,  der dormante Hemerocallis Kultivar Tamarine (links) hingegen hat seine Blätter schon frostverbrannt und die Pflanze ist eingewintert

     

Immergrüne (Evergreen) Taglilien Hemerocallis 

Es sind Taglilien, Hemerocallis Kultivare, die ihren Wachstum das ganze Jahr nicht stoppen. Man nennt sie auch immergrüne Kultivare. In wärmeren Gebieten haben sie ihre Blätter das ganze Jahr grün, sie assimilieren und wachsen. In kälteren Gebieten werden ihre Blätter zum größten Teil frostverbrannt und im Frühling sprießen sie aus unter der Oberfläche des Bodens versteckten Blätterknopsen auf. Sie sind im Vergleich mit dormanten Tglilien Kultivaren und Semi-Evergeen Kultivaren gegen starke Fröste empfindlicher.

     

Halbimmergrüne (Semi-Evergreen) Taglilien Hemerocallis

Ihre Eigenschaften sind zwischen den Eigenschaften von dormanten und Evegreen Taglilien Kultivaren. Sie können gut auch stärkere Fröste überstehen und im Frühling sprießen sie schnell auf.